[Sonstiges Buchbezogenes] · [Zeugs] Persönliches

Liebster Award

liebsteraward

Ich wurde von Bettina für den Liebster-Award nominiert, was mich sehr gefreut hat! Zum einen natürlich, weil es mich einfach ehrt, zum anderen, weil ich sehr gerne Fragen beantworte. 😀 Vielen Dank, also!! Hier sind die Fragen, die sie sich ausgedacht hat:

Um was geht es in eurem Blog?

Hier geht es um alles, was mit Büchern zu tun hat, die meisten Beiträge sind aber ‚einfach nur‘ Rezensionen.

Wo hast du deine Leser gefunden? Hast du sie direkt angesprochen?

Einigen Freunden aus dem Leben abseits des Internets habe ich den Link zugeschickt, ansonsten passiert das irgendwie so einfach, glaube ich. Ich finde die meisten Blogs, die ich lese, in dem ich zum Beispiel bei Artikeln, die ich mag, auch die Kommentare lese und dann auf Kommentareschreiber klicke, die mir ansprechend scheinen. Auch bei Challenges findet man ja oft Listen der Teilnehmer. Ich denke, meine Leser*innen finden/fanden mich auf ähnliche Weise.

Welche Themen oder Dinge würde man nie auf deinem Blog finden?

Hier möchte ich eigentlich nur Dinge posten, die irgendwie mit Büchern oder dem Lesen an sich zu tun haben. Das heißt nicht, dass es nicht auch mal persönlich werden kann, aber eben nur dann, wenn ich es wieder auf die oben genannten Themen zurückführen kann.

Wie bekommst du Familie und Blog unter einen Hut?

Da ich von Zuhause ausgezogen bin und mir bis jetzt keine eigene neue ‚angeschafft‘ habe, stellt das eigentlich kein Problem für mich dar. 😉

Machst du mit bei ‚Blogger schenken Lesefreude‘? Was hältst du von der Aktion?

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal mitgemacht und fand es (und die Aktion generell) ganz großartig! 🙂 Ich finde es toll, wie dann so eine „Verschenkestimmung“ herrscht, man durch die Liste der Teilnehmer mal wieder neue Blogs entdeckt, und der Gedanke, dass meine Bücher nun neue liebevolle Zuhause gefunden haben. 🙂 Dieses Jahr möchte ich auch wieder mitmachen, aber ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht, welche Bücher ich verlosen möchte.

Hast du eine Buchhandlung deines Vertrauens? Wenn ja, stelle sie bitte kurz vor.

Die „Buchhandlung“ bei der ich am häufigsten bestelle, ist ehrlich gesagt rebuy.de. Dort gibt es eine große Auswahl gebrauchter Bücher (auch englischer!) zu sehr guten Preisen. Natürlich nicht immer die neuesten Ausgaben und teils auch schon etwas mitgenommen, aber da ich Bücher eh eher als Gebrauchsgegenstände als als Dekoration sehe, und es im Hinblick auf letztere Funktion auch mag, wenn sie gelebt, geliebt und benutzt aussehen, passt das.

Hier in der Stadt gibt es zwei Filialen von Thalia. Dort gehe ich aber eigentlich nur zum Kaffetrinken hin – es ist schön ruhig, gibt einen leckeren White Mocha Latte, guten Zitronenkuchen und schöne Fensterplätze, von denen man die Menschen in der Fußgängerzone herumwuseln sehen kann.

Wie wichtig sind dir Buchmessen?

Nicht so wichtig, ehrlich gesagt. Ich war zwar (bis auf letztes Jahr) für einige Jahre immer auf der Frankfurter Buchmesse dabei, aber das war eher so eine Tradition, die schon fast zur Pflicht mutiert war. 😀 Es waar mir meist viel zu voll und erschöpfend. Was ich aber mochte, waren die ganzen Magazine und Leseproben abzustauben.

Gibt es auf deinem Blog sogenannte Blogpausen? Zum Beispiel, wenn du im Urlaub bist? Oder zu festen Jahreszeiten?

Es gibt öfters ungeplante Blogpausen, in die ich einfach so hineinrutsche, weil ich viel anderes zu tun habe, aber wirklich mit Absicht gesagt, dass ich jetzt für einige Zeit nichts poste, habe ich eigentlich noch nie. Meist komme ich auch einfach irgendwann wieder und versuche, meine lange Abwesenheit unauffällig unter den Teppich zu kehren … 😉

Teilst du, wenn dir ein Beitrag von jemand anderem gut gefällt, diesen auch auf Facebook, Twitter, oder rebloggst ihn?

Nein, in der Regel like ich ihn nur, und wenn mir etwas einfällt, schreibe ich einen Kommentar. Das liegt an der persönlichen Präferenz, dass ich selbst auch nicht so gerne zugespammt werde – wenn ich einem Blog folge, dann ja, weil mir genau dessen Beiträge gefallen. Wenn der Beitrag eines anderen wirklich ultra-gut ist, dann kann man den schon mal teilen oder in einem Beitrag auf ihn verweißen, aber wenn sich das häuft, finde ich es ziemlich nervig.

Was bevorzugst du: ebooks, gedrucktes Buch oder Hörbuch?

Das einzige, was ich klar sagen kann, ist, dass ich Hörbücher nicht mag. (Ich bin bei Stimmen sehr empfindlich und finde viele unangenehm, außerdem finde ich es schwer, ’nur‘ zuzuhören, also ohne etwas lesen/sehen zu können. Ich bin auch im Telefonieren ganz schlecht.)

Wenn ich mit Büchern arbeiten möchte, also reinschreiben, Stellen markieren, dann mag ich gedruckte lieber. Proportional gesehen kaufe ich mir auch meistens gedruckte.

Was ebooks betrifft, lese ich die fast lieber am PC (ich habe die kindle-App und dieses Adobe-epub-Dings), weil ich dann vor dem Laptop sitzen und stricken kann, und nur ab und an eine Taste weiter klicken, das ist echt praktisch!

Meinen ebook-Reader nutze ich größtenteils für Fanfictions und andere kostenlos online publizierte Geschichten, wie z.B. die ganzen älteren Texte von Projekt Gutenberg.

tumblr_nk2jf6pb8k1r95adco1_1280
Mein Tolino und ich genießen Kaffee, einen Muffin und Northanger Abbey in der Mensa. c:

 

Hier wäre dann der Punkt gekommen, wo ich 10 Blogs nominieren sollte … Da ich aber gerade mal wieder eine meiner (natürlich nicht beabsichtigten) Blogpausen hinter mir habe, und nicht so viel Ahnung habe, was gerade so in der Blogwelt los ist, wie es den Blogs, denen ich folge geht, etc. drücke ich mich diesmal noch. Ich nehme mir aber wirklich sehr feste vor, endlich mal eine Liste von Blogs zu erstellen, die ich in einem solchen Fall nominieren kann! =)

[Sonstiges Buchbezogenes]

[Promotion] Wahl der BücherTreff-Leserlieblinge 2014

Hallo, lieber Leser*innen! =)

Heute möchte ich euch eine Aktion vorstellen, die auf dem Portal Büchertreff.de stattfindet, nämlich die Wahl der Leserlieblinge aus dem Jahr 2014. Wie der Name schon andeutet, sucht sich hier keine Jury einen Sieger nach ihrem Ermessen aus, sondern es sind die Leser, die für ihre favorisierten Bücher abstimmen können. Dies kann man in den Kategorien Erzählung, Fantasy, Historische Romane, Jugendbücher, Liebesromane, Krimi/Thriller/Horror, Sachbücher und Science Fiction.

Pro Kategorie kann eine Stimme abgegeben werden, und wenn man die Bücher mal nicht kennt, muss man auch nicht in jeder Kategorie abstimmen. Die Abstimmung läuft noch bis nächsten Sonntag, den 19. April, also klickt auf den Banner unten und wählt eure Lieblingsbücher!

Um Abstimmen zu können, muss man sich allerdings beim Büchertreff registrieren – bei all den interessanten Dingen, die es dort zu entdecken gibt, ist das aber bestimmt keine schlechte Idee, ich selbst werde bestimmt noch einige Zeit auf der Seite herumstöbern. 🙂

[Zeugs] Persönliches

[Persönliches] [Tag] Sisterhood of the World Bloggers

Ich wurde mal wieder getaggt! Wuhu! Vielen Dank, ich freue mich sehr. 🙂
Diesmal von der lieben Marissa, die Autorin und Buchbloggerin ist. Ihren Tag mit den Fragen könnt ihr hier lesen.

Die Regeln:
1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen/ihren Blog.
2. Poste das Logo auf deinem Blog.
3. Beantworte die 10 Fragen, die dir gestellt wurden.
4. Nominiere 10 Blogger und stelle 10 Fragen.

1. Warum sollte man überhaupt lesen?

Hm. Ich glaube, das kann nur jede*r für sich selbst beantworten. Ich will anderen nicht erzählen, warum sie unbedingt lesen sollen, das artet dann bloß schnell in einen „Nur wer ließt ist ein guter Mensch“-Elitarismus aus, und ich kenne einige gute Menschen, die aber zufällig nicht gerne lesen.
Ich selbst lese wohl hauptsächlich, weil ich eine nicht enden wollende Faszination für Worte und die Dinge, die man mit ihnen machen kann, besitze! Außerdem mag ich es, wenn Bücher mich auf Gedanken bringen, auf die ich sonst im Leben nicht gekommen wäre, oder mir spannende Themen näher bringen.

2. Was erregt Deine absolute Abneigung?

Vieles! 😀 Ich glaube, ich bin ziemlich leicht von den Eigenheiten meiner Mitmenschen genervt, leider. Sehr schlimm finde ich zum Beispiel Gedankenlosigkeit – wenn Leute einfach vorgekaute Phrasen und Meinungen wiederholen, ohne die zu hinterfragen. Da habe ich schon oft erlebt, dass jemand in einen „unabsichtlichen Rassismus“ reinrutscht, weil die Person einfach nicht nachdenkt, was sie da eigentlich sagt. :/

3. Welches Buch sollte man jemandem schenken, in dem man verliebt ist?

Da mir beim besten Willen kein Buch einfällt, weiche ich auf mein liebstes Liebesgedicht aus: ’somewhere i have never travelled, gladly beyond‘ von ee cummings. Vor allem die letzte Strophe ist so wunderschön:

(i do not know what it is about you that closes
and opens; only something in me understands
the voice of your eyes is deeper than all roses)
nobody, not even the rain, has such small hands

*schnief* WORTE SIND SO SCHÖN!! *schnüff*

4. Hast Du jemals aus einem Buch etwas gelernt?

Dauernd, das passiert einfach so, und ich kann mich gar nicht dagegen wehren! 😀
Ich würde fast sagen, aus jedem Buch, das ich lese, lerne ich zumindest irgendwas. Oft ist es z.B. so, dass nebenher in einem Dialog ein Autor oder Künstler erwähnt wird, den ich dann sofort googeln muss. Außerdem schaffen es ja oft sogar recht simple historische Romane, zumindest ein paar Fakten zu übermitteln.

5. Was tust Du am Morgen als Erstes?

Ganz langweilig: Duschen. 😀 Danach mache ich mir meistens Kaffee oder Kakao und lese noch eine Weile im Bett. Oft mache ich auch den Fehler „ganz kurz“ mein Tumblr-Dashboard zu checken und versacke dort dann für eine halbe Ewigkeit …

6. Welches Kleidungsstück kaufst Du am liebsten ein?

So richtig shoppen gehen mag ich überhaupt nicht, da mir die Geschäfte meist zu überfüllt sind, aber ich bestelle wahnsinnig gerne im Internet Sachen! (Nicht sehr zur Freude meines Kontostandes …) Meist sind das dann Pullis oder T-Shirts – da ich die sowohl eng als auch oversized mag, ist es nicht schlimm, wenn ich sie nicht anprobieren kann.

7. Wen würdest Du jetzt gerne grüßen? Warum?

Hach. Einfach mal alle meine Freunde – mir ging es in den letzten Wochen psychisch nicht so gut, aber dank wunderbarer Freunde und vielen „warum das Leben lebenswert ist“-Gesprächen wird es langsam wieder besser.

8. Welches wäre die schlimmste Frage, die ich Dir hier stellen könnte?

Wohl ein generelles „Was ist dein größtes Geheimnis?“

9. Wann warst Du am glücklichsten?

Ohhh, hm, da habe ich auch wieder keine definitive Antwort. Bei mir ändert sich das recht schnell und oft realisiere ich auch erst mit ziemlicher Verspätung, dass ich zu einem Zeitpunkt eigentlich ganz glücklich bin.

10. Was verstehst Du unter Glück?

Diese Momente, in denen ich außnahmsweise mal wirklich an mich glaube, und daran, mir ein Leben aufbauen zu können, das mich zufrieden macht.

~*~

So. Das wäre dann der Moment, in dem ich andere Blogs nominieren müsste … Dooferweise lese ich aber gar nicht so häufig WordPress-Blogs, noch weniger sind „gegenseitigen Followerschaften“, auf 10 Menschen würde ich also beim besten Willen nicht kommen. Deshalb überspringe ich schamhaft die letzten beiden Regeln und schleiche mich von Dannen … *schleicht*

[Zeugs] Persönliches

[Persönliches] Liebster-Award

Nach einer wieder mal längeren Blog-Pause kommt zunächst etwas nicht wirklich Buchbezogenes: Vor nun schon einiger Zeit konnte ich freudig feststellen, dass sie liebe Maret, die den wundervollen Blog Loveletters to Beethoven betreibt, mich für den Liebster-Award nominiert hat! Hierbei geht es darum, unbekanntere Blogs vorzustellen und kennen zu lernen. Maret hat sich 11 Fragen ausgedacht und 11 Blogger*innen getaggt, wer sehen will, welche Fragen sie beantwortet hat und wen es außer mir noch erwischt hat, kann das hier tun. Nach diesem schönen Bildchen, was ich mir nun erlaubte, aus ihrem Beitrag auszuleihen – ich kann so etwas nicht und weiße sämtliche Urheberrechte von mir! – geht es dann los mit meinen Antworten. 🙂

1. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Hm. Gute Frage. Geschrieben habe ich eigentlich schon immer gerne und Meinungen hatte ich auch schon immer, weshalb es eigentlich recht naheliegend war, dass ich meine Gedanken und Meinungen dann auch mal irgendwo aufschreibe. Ich bin auch so ein Mensch, der manchmal erst weiß, was er eigentlich genau denkt, nachdem er es aufgeschrieben hat, da ist das Bloggen auch ganz praktisch. 😀

2. Wo schreibst du am liebsten?

An meinem Schreibtisch. Manchmal denke ich mir zwar, dass es im Bett doch viel gemütlicher ist, aber meist ende ich dann in einer halb liegenden und nicht gerade zur Produktivität anregenden Position, das ist nicht ganz so praktisch…

3. Welches ist die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Mahlzeiten sind generell wichtig, alle, ich liebe Essen! Aber am allersuperwichtigsten ist für mich wohl das Mittagessen. Sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen snacke ich oft nur so rum (das Schöne am Alleine-Wohnen ist, dass man selber dafür verantwortlich ist, welche Nahrungsmittel da sind. Manchmal sind das dann eben nur Chips und Schokolade. :D), aber ein Mal am Tag brauche ich schon eine warme, ‚richtige‘ Mahlzeit und die fällt meistens auf den Mittag. Da ich oft in der Mensa esse, brauche ich fauler Mensch nicht mal zu kochen. =P

4. Was ist dein Lieblingswort?

DAS IST SO SCHWER! Es gibt so viele schöne Wörter und meist überkommt mich nur, welche ich am liebsten habe, wenn ich gerade nichts zum Notieren habe. Sehr mag ich zum Beispiel das Wort Ressourcen. Das klingt schon so ressourcen-reich!

5. Hat das Bloggen dich irgendwie verändert?

Vielleicht in der Hinsicht, dass ich mehr Meinungen und Gedanken in mir trage. Da ich ja nicht nur blogge, sondern auch viele Blogs lese, lerne ich jetzt öfter Perspektiven kennen, die sich mir im Alltag nicht so auftun. Außerdem wurden mir schon einige interessante Bücher/Filme/Serien durch Blogs nähergebracht. Durch das Blog-Schreiben an sich hat sich vielleicht meine Art geändert, z.B. über Bücher zu reden? Also, ich schreibe jetzt eigentlich immer in Gedanken Rezensionen wenn ich lese oder über Bücher spreche. Die meisten schaffen es dann zwar nicht auf den Blog, weil ich ja doch sehr faul bin, aber na ja… 😉

6. Weiß dein Umfeld (Eltern, Freunde, etc) das du bloggst?

Also, meine Eltern wissen, dass ich mich sehr viel im Internet rumtreibe, was ich da genauer mache, wollen die wohl auch nicht so genau wissen. Ist mir ganz recht so. Meine Freunde wissen schon von meinen Blogs, aber ich glaube, keiner ließt mich so regelmäßig. Die haben ja auch die große Ehre, mit mir persönlich kommunizieren zu können! 😀

7. Hörst du Musik während du schreibst? Wenn ja, was hörst du gerade?

Meistens höre ich keine Musik, da ich mich davon so leicht ablenken lasse, aber gerade höre ich tatsächlich etwas, nämlich die Playlist Ultimate Chill Winter Mix ’14 auf 8Tracks. Ich liebe diese Seite wirklich sehr und habe schon viele tolle Lieder kennen gelernt!

8. Was ließt du gerade?

Oh je. Ich zähle dann mal lieber nicht alles auf (mit allen angefangenen Büchern komme ich zur Zeit auf über 20. Ups), aber die, an denen ich wirklich in letzter Zeit saß, sind: Reliquary von Preston und Child, The Haunting of Hill House von Shirley Jackson, The Room at the Top von John Baine, Madame Bovary von Gustave Flaubert uuuund natürlich diverse Fanfiktions und Online-Stories.

9. Wohin wolltest du schon immer mal reisen?

ÜBERALL HIN! Hm. Sehr gerne mal nach Norwegen, schließlich habe ich einen Sprachkurs besucht, einfach nur, weil ich die Sprache so schön finde, da möchte ich sie wirklich mal um mich hören. 😀 Nach Irland und Schottland möchte ich auch sehr gerne mal.

10. Mit welchem Promi würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen und warum?

Oh je. Meist habe ich gar nicht das Bedürfins, Promis näher kennen zu lernen. Ich meine, dann hat man sich ja schon irgendwie ein Bild aufgebaut, dem die Realität wohl eh nicht statthalten könnte. Wahrscheinlich würde ich Alfred „Weird Al“ Yankovic wählen. 😀 Weil der bestimmt sehr lustig ist und außerdem weiß, wie man von Kaffee auch richtig wach wird:

coffee al

11. Welches Zitat hat dich besonders berührt?

Da könnte ich mal wieder eine ganze Liste anbringen! 😀
Eine wichtige Erinnerung ist mir aber immer wieder: „The highest of all duties [is] the duty that one owes to one’s self“ aus The Picture of Dorian Gray von Oscar Wilde.

~*~

Nun bedanke ich mich ganz herzlich für die Fragen, das Beantworten hat mir viel Spaß gemacht und war einfach das Richtige, um mich mal aus dem Lernstress herauszureissen! 🙂

Leider muss ich gestehen, dass ich selbst gerade etwas zu phantasielos für eigene Fragen bin, ganz zu schweigen davon, dass die meisten Leute, die mir zu taggen einfallen würden, schon mindestens ein mal getaggt worden sind.

Stattdessen mache ich mich nun wieder daran, möglichst unversehrt aus dem Prüfungsdschungel wieder zu kehren und kann für die nahe Zukunft wieder mal Rezensionen versprechen! 🙂