[Orte] Stadt- und Landlyrik · [Texte] Lyrik

Stadthorizont mit Kränen

I. Das Rauchgraugelb taumelt von Schwerkraft geplagt über den Dächern des Horizonts; hat schon längst den Willen abgelegt sich in die unendliche schwebende Bläue zu erheben. Kräne recken sich in alle Richtungen. Irgendwo ist ein Hafen doch ich kann ihn nicht sehen.   II. Neulich erst bemerkte ich (tägliches Fensterstarren lehrt viel) dass Kräne keine… Weiterlesen Stadthorizont mit Kränen