[Sonstiges Buchbezogenes]

#5Books7Days: Ein Lesemarathon

5Books7Days Logo

Dieses schöne Logo, das euch zeigt, was für mich in der nächsten Woche hauptsächlich auf dem Programm stehen wird (nämlich das Lesen) ist von Lottelikesbooks, die selbigen Lese-Marathon, oder Readathon, auf Instagram ausrichtet.

Es geht einfach darum, sich fünf Bücher zum Ziel zu setzen, die man von Montag bis Sonntag gelesen haben möchte; seinen Fortschritt kann man dann unter dem Hashtag #5Books7Days bildlich festhalten.

Auch wenn es jetzt wahrscheinlich sehr viel Spontanität verlangt, sich noch festzulegen, welche Bücher man innerhalb der nächsten Woche schaffen möchte, vielleicht motiviert mein Post ja noch jemanden dazu, es auch zu versuchen. 🙂

Mein Plan sieht so aus:

5Books7Days Stack

Das oberste, Richard II von Shakespeare, ist ein Buch, das ich für die Uni lese. Da ich es am Freitag beendet haben muss, passt es einfach zu gut in den Zeitraum des Readathons, um es nicht zu  zählen.Ich bin gespannt, wie ich zurecht komme – ich hatte schon immer Schwierigkeiten, die ganzen englischen Könige mit ihren Langweiliger-Name-römische-Zahl-Kombinationen auseinander zu halten, aber pro Stück sollten da ja nicht so viele der Sorte rumlaufen, oder? 😀

Fröhlich gelb leuchtet mir dann The Last Word von Hanif Kureishi entgegen. Das hat mir meine Mutter letztes Jahr zu Ostern geschenkt, und da wäre es doch nett, es vor dem diesjährigen Ostern zu lesen. 😀 Es geht um einen Mann, der die Biographie eines berühmten Schriftstellers schreiben soll, und dann ergeben sich wohl Konflikte, da alle verschiedene Erwartungen an dieses Werk haben: Der junge Schreiber möchte tiefere Wahrheiten im Leben des bewunderten Schriftstellers finden, sein Verleger möchte verkaufsträchtige Skandale, und der Autor selbst „is mining a different vein of truth altogether“, wie der Klappentext sagt. Was auch immer das bedeuten soll, ich bin gespannt!

Aristoteles in Hollywood von Ari Hiltunen ist ein Sachbuch über Dramaturgie, mit Fokus darauf, Verbindungen zwischen Aristoteles‘ Poetik und modernen Filmen und Serien zu ziehen. Das habe ich hier liegen, seit ich zum ersten Mal ein Praktikum im Theater machte, also schon eine ganze Weile. Es scheint interessant und auch angenehm zu lesen zu sein, und ich bin gespannt, was mich erwartet.

Der Gedanke, jetzt endlich mal Der Name der Rose von Umberto Eco zu lesen, kam mir, als ich gestern von seinem Tod laß.
Auch dieses Buch liegt schon lange bei mir rum. Ich weiß noch, dass es mir in der achten Klasse mein Sitznachbar empfahl – und eigentlich komme ich immer auf Empfehlungen zurück, nur manchmal dauert das eben zehn Jahre.

Das unterste Buch, How to be both von Ali Smith, wurde mir vor allem durch Tumblr schmackhaft gemacht, ich laß sehr viele begeisterte Meinungen, sah schöne Bilder und laß überzeugende Zitate. Eins der besonderen Dinge an diesem Buch ist, dass es aus zwei Teilen besteht, bei denen es aber egal ist, in welcher Reihenfolge man sie ließt. So weiß man auch, bevor man das Buch ließt, nicht, welcher Teil in der jeweiligen Ausgabe als erstes kommt, eine Idee, die ich einfach klasse finde. 🙂

Ich bin mal gespannt, ob ich das alles schaffen werde, doch ich bin zuversichtlich. Und auch wenn es aussieht, als hätte ich mir gleich zwei fette Wälzer vorgenommen – How to be both tut dicker, als es ist, das Papier ist einfach sehr dick und die Schrift ziemlich groß. 😀

Ich werde regelmäßig auf meinem Instagram-Account updaten. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s